Neuheiten

Sivan, Eyal, Laborie, Armelle: Legitimer Protest. Plädoyer für einen kulturellen und akademischen Boykott Israels *
Der BDS-Boykott (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen), der darauf abzielt, Produkte mit dem Barcode 729 aus Israel zu boykottieren, ist in breiten Kresisen bekannt, wenige bekannt ist der dazu gehörige kulturelle und akademischen Boykott Israels. Zwei Autoren bringen uns diesen, engagiert und informationsreich, nahe.
Manea, Elham: Der alltägliche Islamismus. Terror beginnt, wo wir ihn zulassen *
Bücher über den IS und Strategien dagegen gibt zuhauf, doch die meisten bleiben an der Oberfläche, gehen nicht auf den Grund. «Was mir Sorge macht, ist nicht die gewalttätige Form des Islamismus, sondern seine gewaltlose», schreibt die Muslima Elham Manea.
Strenger, Carlo: Israel. Einführung in ein schwieriges Land *
Staat der Juden, Land der Rätsel: Einerseits eine hochmoderne Gesellschaft mit einer lebensfreudigen, liberalen Kultur, geht Israel gegenwärtig durch eine der schwersten Krisen seit seiner Gründung.
Verleger, Rolf: Hundert Jahre Heimatland? Judentum und Israel zwischen Nächsenliebe und Nationalismus *
War die Gründung des jüdischen Staats Israel in Palästina 1948 die Lösung der Judenfrage? War nicht von vornherein klar, dass dies nur durch Verteibung und Enteignung der arabischen Bevölkerung zu erreichen war?
Gavron, Assaf: Achtzehn Hiebe. Roman
Alles begann mit den Liebesgeschichten zwischen zwei britischen Soldaten und zwei jüdischen Mädchen im Palästina des Jahrs 1946. Der israelische Schriftsteller Assaf Gavron erzählt von den Folgen dieser Geschichten und wie sie einen Taxifahrer im heutigen Tel Aviv auf Trab halten.
Groth Annette, Paech Norman, Falk Richard (Hg.): Palästina – Vertreibung, Krieg und Besatzung. Wie der Konflikt die Demokratie untergräbt
Seit Israel die palästinensischen Gebiete und Ost-Jerusalem besetzt hält, werden Palästinenser/innen aus ihren Heimatorten vertrieben, ihrer Rechte und ihres Besitzes beraubt.
Die verschleuderten Krankenkassen-Gelder
Zu: Der Bundesrat soll Macht über die Gesundheitskosten erhalten: Alle Macht zu Berset, TA 26. 10.
Montana: eine Fatamorgana!
Jasch Hans-Christian, Kaiser Wolf: Der Holocaust vor deutschen Gerichten. Amnestieren, verdrängen, bestrafen
Die rechtliche Aufarbeitung der NS-Verbrechen hat die öffentliche Wahrnehmung des Holocaust bis heute entscheidend geprägt und die Deutschen mit der Frage nach ihrer moralischen Mitschuld konfrontiert.
Cockburn, Patrick: Chaos und Glaubenskrieg. Reportagen vom Kampf um den Nahen Osten *
Kein westlicher Reporter hat von den kriegerischen Ereignissen im arabischen Raum und im Nahen Osten so intensiv berichtet wie der aus Irland stammende Korrespondent des englischen «Independent», Patrick Cockburn. Aus nächster Nähe dokumentiert er Glaubenskriege und Chaos im Irak, in Libyen, in Syrien und im Kalifat des Islamischen Staates.
Edlinger, Fritz (Hg.): Palästina – Hundert Jahre leere Versprechen. Geschichte eines Weltkonflikts *
Am 2. November 1917 erklärte der britische Aussenminister Arthur James Balfour, in Palästina eine Heimstätte für das jüdische Volk errichten zu wollen. Er nahm damit einen genau 20 Jahre zuvor auf dem zionistischen Weltkongress in Basel entwickelten Vorschlag auf. – Edlinger beschreibt mit Texten von 12 weiteren Autoren den aktuellen Stand der Diskussion um Israel/Palästina.
Le Monde diplomatique: Israel und Palästina. Umkämpft, besetzt, verklärt *
In Nummer 21 der Edition Le Monde diplomatique zeichnen 27 kompetente Autoren ein komplexes und vielseitiges Bild von Israel-Palästina.
Roy, Olivier: Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod. Der Dschihad und die Wurzeln des Terrors
Längst zucken wir nicht mehr zusammen, wenn wir von einem Terroranschlag hören, wir haben schon daran gewöhnt, dass dies eine Form des modernen Krieges ist: Nizza, Paris, Brüssel, Berlin, Sankt Petersburg, Stockholm, Barcelona, Hamburg, Oklahoma, London usw.
Hart, Alan: Zionismus: Der wirkliche Feind der Juden *
Vom dreibändigen «Zionism: The Real Enemy of the Jews» von Alan Hart, dem Doyen der Nahost-Geschichtsschreibung, ist der erste Band mit dem Untertitel «Der falsche Messias» jetzt in Deutsch erschienen. Er umfasst die Zeit vom ersten Zionistenkongresses von 1897 bis zur Gründung des Staates Israel 1948. Im Blick auf die Literatur ist dies hier das ultimative Buch zum Nahostkonflikt.
Mit Lebenswenden zu anderen Geschichten
Cornelia Diethelm erzählt in 27 Porträts von Menschen in Graubünden, die nach Unfall, Krankheit, Katastrophen, Ereignissen in der Liebe oder nach Todesfällen Lebenswenden erfuhren und zu anderen Geschichten fanden.
Zionismus-Kongress in Basel: Bitte boykottieren statt feiern
Israel ist die Atommacht in Nahost
Verhängnisvoller Denkfehler – auch bei der Mutschellen-Fusion
Cohen, Jacob: Frühling der Sayanim. Erzählung
In einer «Erzählung» zwischen Fiction und Non-Fiction leuchtet der Jurist und Politologe Jacob Cohen den «Untergrund» aus, von wo aus Israel das Bewusstsein der übrigen Welt über die Juden beeinflusst.
B'Tselem: Folter in Israel
Wer immer noch an die weltweit verbreitete Lüge von «Israel als einzige Demokratie im Nahen Osten» glaubt, wird es spätestens nach der Lektüre dieser kleinen Broschüre aufgeben.