Auswahl-Bibliografie zum Thema Palästina und Israel

Abulhawa, Susan: Als die Sonne im Meer verschwand
Der zweite deutsch erschienene Roman der palästinensisch-US-amerikanischen Autorin und Menschenrechtsaktivistin über ihre Familie und ihre Heimat.
Abulhawa, Susan: Während die Welt schlief
Alternative Tourism Group: Palästina Reisehandbuch
Altmann, Andreas: Verdammtes Land. Eine Reise durch Palästina
Amirpur, Katajun: Den Islam neu denken
Arrigoni, Vittorio u.a.: Palästina. Ethnische Säuberung und Widerstand
B'Tselem: Folter in Israel
Wer immer noch an die weltweit verbreitete Lüge von «Israel als einzige Demokratie im Nahen Osten» glaubt, wird es spätestens nach der Lektüre dieser kleinen Broschüre aufgeben.
Baumgarten, Helga: Hamas. Der politische Islam in Palästina
Beinart, Peter:Die amerikanischen Juden und Israel. Was falsch läuft
Benz, Wolfgang: Antisemitismus. Präsenz und Tradition eines Ressentiments
Dieses Buch referiert Arbeitsergebnisse und Erkenntnisse aus langjähriger Beschäftigung mit einem verbreiteten Vorurteil der menschlichen Gesellschaft und dessen Folgen im Holocaust.
Berlowitz, Shelley: Die Erfahrung der Anderen. Konfliktstoff im palästinensisch-israelischen Dialog
Bingel, Peter / Belz, Winfried: Israel kontrovers. Eine theologisch-politische Standortbestimmung
Bock, Burghard, Tondok, Wil: Palästina: Reisen zu den Menschen
Böhme, Jörg, Sterzing, Christian: Kleine Geschichte des israelisch-palästinensischen Konfliktes
Breaking the Silence (Hrsg.): Breaking the Silence
Bucaille, Laetitia: Generation Intifada
Carter, Jimmy: Palästina - Frieden nicht Apartheid
Cohen, Jacob: Frühling der Sayanim. Erzählung
In einer «Erzählung» zwischen Fiction und Non-Fiction leuchtet der Jurist und Politologe Jacob Cohen den «Untergrund» aus, von wo aus Israel das Bewusstsein der übrigen Welt über die Juden beeinflusst.
Davidsson, Elias: Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung. Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung
Das Buch von Elias Davidsson torpediert den kaum hinterfragten Glauben an 9/11 mit einem exakt recherchierten Wissen über eine nie vermutete US-Politik. – Ein Buch zur Auseinandersetzung.
Deeg, Sophia, Sibony, Michèle, Warschawski, Michael (Hrsg.): Stimmen israelischer Dissidenten
Edlinger, Fritz (Hg.): Der Nahe Osten brennt. Zwischen syrischem Bürgerkrieg und Weltkrieg
Als im Frühjahr 2011 die Ausläufer des sogenannten Arabischen Frühlings Syrien erreichten, war die Katastrophe, die sich daraus entwickelte, nicht absehbar. Heute steht der ganze Nahe Osten in Flammen.
Edlinger, Fritz (Hg.): Mit Spraydose und Pinsel gegen die Besatzung. Graffiti in Palästina
Nirgendwo sonst haben Wandmalerei und Graffiti in den vergangenen Jahrzehnten so eindeutig politischen Charakter angenommen wie in Palästina.
Farhat-Naser, Sumaya: Disteln im Weinberg
Farhat-Naser, Sumaya: Im Schatten des Feigenbaums
Farhat-Naser, Sumaya: Thymian und Steine
Farhat-Naser, Sumaya: Verwurzelt im Land der Olivenbäume
Feldman, Deborah: Unorthodox
Bei Deborah Feldmans autobiografischem Bericht «Unorthodox» handelt es sich um einen 2012 in den USA erschienenen, kontrovers diskutierten Millionen-Bestseller, der nun, nach vier Jahren, in deutscher Übersetzung erscheint. Allein der überraschende Erfolg lässt aufhorchen und nachdenken, welche Grundbefindlichkeiten das Buch thematisiert.
Finkelstein, Norman G.: Methode und Wahnsinn. Die Hintergründe der israelischen Angriffe auf Gaza
In den vergangenen sieben Jahren hat die israelische Armee den Gaza-Streifen dreimal angegriffen: 2008/2009 mit der «Operation Gegossenes Blei», 2012 der «Operation Säule der Verteidigung» und 2014 der «Operation Fels in der Brandung».
Flores, Alexander: Islam. Zivilisation oder Barbarei?
Was kann man da noch schreiben, wenn alle, die beim Thema Islam Rang und Namen haben, dieses Buch rundum und unisono loben? Den Experten-Rezensionen zustimmen, was ich hiermit mache.
Flottau, Heiko: Die Eiserne Mauer
Gorenberg, Gershom: Israel schafft sich ab
Gresh, Alain: Israel – Palästina
Grossman, David: Diesen Krieg kann keiner gewinnen
Hass, Amira: Bericht aus Ramallah
Hass, Amira: Gaza, Tage und Nächte in einem besetzten Land
Hass, Amira: Morgen wird alles schlimmer
Hecht-Galinski, Evelyn: «Das elfte Gebot: Israel darf alles»
Hessel, Stéphane, De Keyser, Véronique: Palästina: Das Versagen Europas
Hever, Shir: Die Politische Ökonomie der israelischen Besatzung. Unterdrückung über die Ausbeutung hinaus
In Israel und Palästina begann die Aufklärung bekanntlich mit den Neue Historikern, die zwischen 1988 und 2008 versuchten, die Geschichte ihres Landes erstmals nicht in Mythen, sondern mit Wissenschaft zu erzählen.
Illouz, Eva: Israel. Soziologische Essays
«Es kann keine bessere Weise geben, die Juden und das Judentum zu lieben, als auf der Forderung zu bestehen, dass Israel ein universalistischer und säkularer Staat wird, dass es alle seine Bürger gleich repräsentiert und die Idee von unser aller Humanität verkörpert.»
Leukefeld, Karin: Syrien zwischen Schatten und Licht
Als 1916 die Staatsgrenzen Syriens und seiner Nachbarstaaten gezogen wurden, war die Region schon ein Spielball der Grossmächte. Heute, 100 Jahre später liegt das Land in Trümmern. In einem wichtigen Buch von Karin Leukefeld berichten Zeitzeugen über Leben, Hoffnungen und Scheitern in Syrien.
Levy, Gideon: Schrei, geliebtes Land. Leben und Tod unter israelischer Besatzung
Zehn Jahre nach der ersten Auflage veröffentlicht der Zambon-Verlag das Buch «Schrei, geliebtes Land» (Original «Esor Hadimdumim») von Gideon Levy zum zweiten Mal.
Makdisi, Saree: Palästina. Innenansichten einer Belagerung
Manea, Elham: Ich will nicht mehr schweigen
Melzer, Abraham: Merkel erwache! Israel vor Gericht. Essays eines antizionistischen Juden
Am 5. Februar 2015 wurde Abraham Melzer, einer der grossen engagiert publizierenden Juden Deutschlands, Mitglied in der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, 70.
Mustafa, Imad: Der Politische Islam
Imad Mustafa, der in Esslingen geborene Politologe palästinensischer Herkunft, stellt hier die bekanntesten politischen islamischen Bewegungen und Denker in einen historischen und gesellschaftlichen Kontext, indem er ihre programmatischen Schriften und Reden übersetzt und kritisch analysiert.
Napoleoni, Loretta: Die Rückkehr des Kalifats. Der Islamische Staat und die Neuordnung des Nahen Ostens
Im Schatten der weltpolitischen Ereignisse zwischen 9/11 und dem Arabischen Frühling ist die Terrormiliz Islamischer Staat zu einer Organisation herangewachsen, die heute im Begriff ist, die politische Landkarte des Nahen Ostens neu zu ordnen.
Napoleoni, Loretta: Menschenhändler. Die Schattenwirtschaft des islamischen Terrorismus
Nathan, Susan: Sie schenkten mir Dornen
Niehoff, Mirko (Hrsg.): Nahostkonflikt kontrovers
Mirko Niehoffs Sammelband «Nahostkonflikt kontrovers» bietet eine interessante Gesamtschau über das Thema, die viele andere Bücher ersetzt.
Nusseibeh, Sari: Ein Staat für Palästina? Plädoyer für eine Zivilgesellschaft in Nahost
Nusseibeh, Sari: Es war einmal ein Land
Oetliker, Sybille: Standhaft, rechtlos. Frauen im besetzten Palästina
Pappe, Ilan und Hilal, Jamil (Hrsg.): Zu beiden Seiten der Mauer
Pappe, Ilan: Die ethnische Säuberung Palästinas
Pappe, Ilan: Die Idee Israel. Mythen des Zionismus
«Wir können uns den Luxus nicht leisten, länger zu warten, da die Zerstörungsmaschinerie vor Ort keinen Tag lang stillsteht», schreibt der neue Historiker Ilan Pappe in seinem neuen Buch.
Pappe, Ilan: Wissenschaft als Herrschaftsdienst
Peled, Miko: Der Sohn des Generals. Reise eines Israelis in Palästina
Miko Peled ist ein israelischer Friedensaktivist, der es wagt, Wahrheiten öffentlich auszusprechen. Er wurde 1961 in Jerusalem geboren und entstammt einer bekannten Familie jüdisch zionistischer Aktivisten. Sein Vater Matti Peled war General im Sechstagekrieg.
Perthes, Volker: Das Ende des Nahen Ostens, wie wir ihn kennen
Der Raum zwischen Mittelmeer und Persischem Golf ist in vielerlei Hinsicht nicht mehr der Nahe Osten, wie wir ihn kennen - oder zu kennen glauben.
Petras, James: Herr oder Knecht?
Phillips, Jonathan: Heiliger Krieg
Rose, John: Mythen des Zionismus
Rudorf, Alfred: Israel in Palästina
Sacco, Joe: Gaza
Sacco, Joe: Palästina
Saif, Atef Abu: Frühstück mit der Drohne. Tagebuch aus Gaza
Am 7. Juli 2014 begann der bis jetzt letzte der vielen Kriege um den Gazastreifen. Inmitten aller Pressestimmen zum Geschehen erschienen in den führenden Zeitungen der Welt Tagebuchtexte von Atef Abu Saif über die «Operation Protective Edge» auf. Hier alle als Buch.
Sand, Shlomo: Die Erfindung des jüdischen Volkes
Schlicht, Alfred: Geschichte der arabischen Welt
Schnieper, Marlène: Nakba - die offene Wunde
Segev, Tom: 1967. Israels zweite Geburt
Smith, Mike: Boko Haram. Der Vormarsch des Terror-Kalifats
Die islamische Sekte Boko Haram machten 2014 durch die Entführung von über 200 christlichen Schülerinnen international Schlagzeilen. Hier eine Analyse der Sekte.
Spiewak, Bahij: Die Hölle von Gaza. Erkundungen eines Infernos
360 Quadratkilometer, 1.800.000 Menschen: das größte Gefängnis des Planeten. Doch damit nicht genug.
Strohmeyer, Arn: Die einzige Demokratie im Nahen Osten? Israel und die westlichen Werte
Dass Israel die «einzige Demokratie im Nahen Ost» ist, gilt in westlichen Staaten (USA und EU) als unumstössliches Dogma. Israel wird als «demokratische Insel» im Meer der arabischen Diktaturen ringsum angesehenen. Diese Behauptungen widerlegt Arn Strohmeyer mit Belegen, Fakten und Analysen.
Un-Menschenrechtsrat: Die Menschenrechtslage in Palästina und anderen besetzten arabischen Gebieten
Verleger, Rolf: Israels Irrweg
Vieweger, Dieter: Streit um das Heilige Land
Waltz, Viktoria: Von Basel nach Jerusalem. Ein Crash-Kurs
Weizman, Eyal: Sperrzonen. Israels Architektur der Besatzung
Wenger, Karin: Checkpoint Huwara
Wild, Petra: Apartheid und ethnische Säuberung in Palästina
Wild, Petra: Die Krise des Zionismus und die Ein-Staat-Lösung. Die Zukunft eines demokratischen Palästinas
«Weil man es aber nicht wissen will beziehungsweise bereits Gewusstes tunlichst verdrängen möchte, ist Petra Wilds Buch wichtig...
Zertal, Idith und Eldar, Akiva: Die Herren des Landes
Zertal, Idith: Nation und Tod
Zimmermann, Moshe: Die Angst vor dem Frieden
Zuckermann, Moshe: «Antisemit!»
Zuckermann, Moshe: Israels Schicksal. Wie der Zionismus seinen Untergang betreibt
Moshe Zuckermann, 1949 in Tel Aviv geboren, ist Professor für Geschichte und Philosophie an der Universität Tel Aviv. Als Sohn von Holocaust-Überlebenden entschloss er sich nach zehnjährigem Aufenthalt in Deutschland mit zwanzig zur Rückkehr nach Israel.
Zuckermann, Moshe: Sechzig Jahre Israel
Zumach, Andreas: Globales Chaos – machtlose UNO. Ist die Weltorganisation überflüssig geworden?
Der Terminus «Globales Chaos» trifft wohl viele Menschen, die wach und kritisch die Welt beobachten und dabei ihren Glauben an die Vernunft und an die Aufklärung verloren haben.